AutoCAD

Fehlermeldung nach Installation von AutoCAD

Nach einer erfolgreichen Installation von AutoCAD 2015 und Neustart vom Computer erscheint beim ersten Start von AutoCAD 2015 die Fehlermeldung (0xc0000142). AutoCAD 2015 kann nicht gestartet werden.

Lösung:

Prüfen Sie Ihren Computer nach möglichen "Maleware". Deinstallieren Sie nicht brauchbare Toolbars und Programme (z.B. Search Protect).

Neue Registerkarte

In AutoCAD 2015 startet anstelle einer neuen Zeichnung ein praktisches Multifunktions-Startfenster. Dieses Startfenster erscheint, wenn eine neue Zeichnung über die Registerkarte erstellt wird oder beim Start von AutoCAD über die Verknüpfung auf dem Desktop. Im Startfenster können die zu Letzt geöffnete Dateien geöffnet, neue Zeichnungen erstellt und Anwendervideos betrachtet werden.

Mit der Systemvariabel NEWTABMODE wird diese Einstellung gesteuert. Wenn ein Anwender dieses Startfenster nicht benötigt, kann die Systemvariabel auf den Wert 0 eingestellt werden.

0 = Schließt alle vorhandenen neuen Registerkarten und deaktiviert die Anzeige der neuen Registerkarte beim nächsten Start.

1 = Öffnet eine neue Registerkarte.

2 = Öffnet eine neue Zeichnung basierend auf der angegebenen vorgegebenen Zeichnungsvorlagendatei. Wenn Keine angegeben ist, wird das Dialogfeld Vorlage wählen angezeigt.

Weisse Punke auf Bildschirm

Beim Zeichnen von Objekten bleiben weisse Kreuze auf dem Bildschirm zurück, welche nur mit Neuzeichnen oder Regenerieren verschwinden.

AutoCAD bis Version 2012:

Tippen Sie auf der Befehlszeile "KPMODUS" ein und stellen den Wert auf "Aus" repektive Null. Dann sollten die Punkte verschwinden.

AutoCAD ab 2013:

Der Befehl heiss hier .BLIPMODE (Wichtig: Mit Punkt am Anfang)

Falls es dann immer noch Anzeigefehler gibt, kontrollieren Sie bitte, ob Sie einen von Autodesk geprüften Grafiktreiber installiert und die Hardwarebeschleunigung aktiviert haben.

Systemfehler: Unhandled e0434f4dh Exception at 7c812a5bh

Viele Funktionen und Befehle in AutoCAD benötigen das "Microsoft .NET Framework", das eine Programmiersprache darstellt und bei der Installation von AutoCAD mit installiert wird. Da aber andere Programme ebenfalls .NET-Framework verwenden, kann es vorkommen, dass diese wichtigen Programmiersprachen nicht korrekt installiert sind oder sogar überschrieben sind. In der Vergangenheit hat es sogar Fälle gegeben, bei denen durch ein Microsoft Windows Update Teile des .NET Framework so überschrieben wurden, dass AutoCAD nicht mehr starten konnte. Ein ganz bestimmter AutoCAD-Systemfehler kann darauf hinweisen:

SYSTEMFEHLER: Unhandled e0434f4dh Exception at 7c812a5bh

Das AutoCAD zu deinstallieren und wieder zu installieren hilft zwar in den meisten Fällen, dennoch sollte man zunächst einen Versuch machen einen ganz bestimmten Schlüssel in der Registrierdatenbank des Windows zu ändern. Dies ist sehr viel schneller erledigt und ist nachhaltiger, da bei der Deinstallation des AutoCAD dieser Schlüssel nicht zwangsläufig ersetzt und korrigiert wird.

Zunächst eine Warnung. Bei Änderungen in der Registrierdatenbank des Windows muss unbedingt höchste Sorgfalt gewahrt werden, dass keine unerwünschten Änderungen durchgeführt werden. Diese könnten die Funktionen des Windows Betriebssystems erheblich beeinflussen bis hin zur Problematik, dass Windows überhaupt nicht mehr startet. Sollten Sie unsicher sein, wenden Sie sich bitte an unseren Support.

Rufen Sie unter "Start" - "Alle Programme" - "Zubehör" - "Ausführen" auf und geben Sie unter "Öffnen" den Befehl "regedit" ein. Nachdem Sie "OK" gesagt haben öffnet sich der Editor der Registrierdatenbank. Suchen Sie nun in der linken Spalte nach folgenden Schlüssel:

HKEY_CURRENT_USER\Software\Autodesk\AutoCAD\R18.0\ACAD-8000:409\WebServices\CommunicationCenter

Der Eintrag "R18.0" bezeichnet die Version des AutoCAD. Dieser kann natürlich anders lauten. (18.1 ist AutoCAD 2011, 18.0 ist AutoCAD 2010, 17.2 wäre AutoCAD 2009 usw.)

Suchen Sie nun in der rechten Spalte nach dem Schlüssel: "LastUpdateTimeHiWord" und öffnen Sie diesen mit einem Doppelklick. Unter "Wert" tragen Sie die Zahl "0" ein und bestätigen mit "OK".

Gleiches machen Sie bitte auch mit dem Schlüssel: "LastUpdateTimeLoWord".
Danach können Sie AutoCAD wieder starten.

Schrift stimmt nicht nach dem Öffnen der Zeichnung

Wenn Sie nach dem Öffnen einer Zeichnung feststellen, dass die Schrift nicht ganz das ist, was Sie vielleicht erwartet haben, dann ist es besser die "F2"-Taste zu betätigen, mit der Sie die Befehlszeile und deren letzte 400 Zeilen auslesen können. Ganz am Anfang, nach dem Öffnen der Zeichnung steht nämlich geschrieben, ob AutoCAD alle Schriften gefunden oder vielleicht doch die eine oder andere ersetzt hat. Leider geschieht dies automatisch und falls man nicht kontrolliert kann es tatsächlich sein, dass man diesen Schriftenaustausch gar nicht bemerkt. Darüber hinaus werden auch teilweise Schriften ersetzt, die ohnedies für das AutoCAD verfügbar sein müssten, wie in beigestellten Screenshot zu sehen ist:

Mit der Systemvariablen FONTALT können Sie aber bestimmen, welche Ersatzschrift zu verwenden ist. In der Befehlszeile FONTALT eingeben und den Wert auf isocp.shx setzen.

Im weiteren werden beim Öffnen alle unbekannten Schriften auf diesen Schrift-Font gesetzt, wobei keine Änderung in der Textstildefinition vorgenommen wird, sondern lediglich für diese eine Sitzung ein anderer Font, eben isocp.shx, verwendet wird. Öffnet man die Datei wieder auf einem PC auf dem die nicht gefundenen Schriften vorhanden sind, dann wird wieder der ursprüngliche Font verwendet.

Löscht man den Eintrag in der Systemvariablen FONTALT, dann fragt AutoCAD beim Öffnen der Zeichnung nach dem jeweiligen Ersatzfont. Damit hat man die Möglichkeit auch mehrere unterschiedliche Ersatzschriften zu definieren.

Oft werden alte Fonts in Zeichnungen verwendet, wie z.B. romans8.shx. Neue AutoCAD-Versionen besitzen aber diese Schriftfonts nicht mehr. Dennoch können Sie einfach mit einem Datei-Explorer das Verzeichnis "C:\Programme\Autodesk\AutoCAD 2012\Fonts" öffnen und dort die Datei romans.shx kopieren und umbenennen in romans8.shx. Danach können Sie die Zeichnung öffnen und die Schrift romans8.shx sollte gefunden werden. Das AutoCAD muss allerdings dazu neu gestartet werden.

Schrift stimmt nicht (FONTALT)

Wenn Sie nach dem Öffnen einer Zeichnung feststellen, dass die Schrift nicht ganz das ist, was Sie vielleicht erwartet haben, dann ist es besser die "F2"-Taste zu betätigen, mit der Sie die Befehlszeile und deren letzte 400 Zeilen auslesen können. Ganz am Anfang, nach dem Öffnen der Zeichnung steht nämlich geschrieben, ob AutoCAD alle Schriften gefunden oder vielleicht doch die eine oder andere ersetzt hat. Leider geschieht dies automatisch und falls man nicht kontrolliert kann es tatsächlich sein, dass man diesen Schriftenaustausch gar nicht bemerkt. Darüber hinaus werden auch teilweise Schriften ersetzt, die ohnedies für das AutoCAD verfügbar sein müssten, wie in diesem Beispiel:

Befehlszeile

Mit der Systemvariablen FONTALT können Sie aber bestimmen, welche Ersatzschrift zu verwenden ist. In der Befehlszeile FONTALT eingeben und den Wert auf isocp.shx setzen.

Im weiteren werden beim Öffnen alle unbekannten Schriften auf diesen Schrift-Font gesetzt, wobei keine Änderung in der Textstildefinition vorgenommen wird, sondern lediglich für diese eine Sitzung ein anderer Font, eben isocp.shx, verwendet wird. Öffnet man die Datei wieder auf einem PC auf dem die nicht gefundenen Schriften vorhanden sind, dann wird wieder der ursprüngliche Font verwendet.

Löscht man den Eintrag in der Systemvariablen FONTALT, dann fragt AutoCAD beim Öffnen der Zeichnung nach dem jeweiligen Ersatzfont. Damit hat man die Möglichkeit auch mehrere unterschiedliche Ersatzschriften zu definieren.

Oft werden alte Fonts in Zeichnungen verwendet, wie z.B. romans8.shx. Neue AutoCAD-Versionen besitzen aber diese Schriftfonts nicht mehr. Dennoch können Sie einfach mit einem Datei-Explorer das Verzeichnis "C:\Programme\Autodesk\AutoCAD 2012\Fonts" öffnen und dort die Datei romans.shx kopieren und umbenennen in romans8.shx. Danach können Sie die Zeichnung öffnen und die Schrift romans8.shx sollte gefunden werden. Das AutoCAD muss allerdings dazu neu gestartet werden.

Probleme mit ARX-Objekten

Probleme mit ObjectARX: "Ich habe von einem Planer Pläne per E-Mail bekommen und möchte diese bearbeiten. Beim Öffnen einer solchen Zeichnung kommt eine Fehlermeldung "ObjectARX" und im Plan fehlen Teile. Was kann ich tun, damit ich die ganze Zeichnung sehen kann?"

ObjectARX ist eine Bezeichnung für speziell programmierte Zeichnungsobjekte. Einige AutoCAD-Applikationen erstellen z.B. einen Stahlträger nicht als Block, sondern als ARX-Objekt. Dies kann den Vorteil haben, dass eine gewisse Intelligenz im Objekt mitgespeichert wurde, führt jedoch zu Problemen im Datenaustausch, weil diese Objekte nur mit der spezifischen Anwendung bearbeitet werden können.

In AutoCAD können sie folgende Einstellung anpassen, damit ein Abbild (Proxy-Bild) des Objektes dargestellt wird: Abrollmenü Extras> Optionen> Öffnen und Speichern> Proxy-Bilder für benutzerdefinierte Objekte> Proxy-Grafiken anzeigen.

Nun sollten alle Objekte in der Fremdzeichnung sichtbar sein. Bearbeiten können Sie diese jedoch nicht! Es besteht einzig die Möglichkeit, vom Hersteller der Fremdapplikation ein Programm zu erhalten, welches die ARX-Objekte sprengen kann. Damit zerfällt das Objekt in seine Einzelteile und kann danach bearbeitet werden.

Neue Objekte mit falschen Einstellungen

Problem:
Ein neu gezeichnetes Objekt wird mit falschen Eigenschaften erstellt. Z.B. ist es rot, obwohl der aktuelle Layer eine andere Farbe hat. Oder das Objekt ist ausgezogen gezeichnet, der aktuelle Layer hat aber einen anderen Linientyp.

AutoCAD speichert in jeder Zeichnung separat die voreingestellten Eigenschaften. Diese Einstellungen sieht man im Eigenschaftenfenster, wenn kein Objekt ausgewählt ist. Öffnen Sie das Eigenschaftenfenster mit einer der folgenden Methoden:

  • Objekt wählen, Rechtsklick, Eigenschaften, dann mit ESC die Objektauswahl beenden
  • Schreiben Sie in die Befehlszeile "Eigenschaften", dann Enter
  • Wählen Sie "Eigenschaften" aus einem Werkzeugkasten oder der Multifunktionsleiste

Stellen Sie sicher, dass kein Objekt ausgewählt ist.

In diesem Fenster sehen Sie alle möglichen Voreinstellungen, welche alle neu erstellen Objekte beeinflussen. Das Bild zeigt die üblichen Voreinstellungen mit ANTLOG-MBA.
Die geänderten Einstellungen haben eine Auswirkung auf alle neu gezeichneten Objekte, nicht aber auf die bereits vorhandenen.

Express Tools nachträglich installieren

Frage:
Wie kann ich die nützliche AutoCAD Express Tools (z.B. txtexp) nachträglich installieren?

Antwort:
Die AutoCAD Express Tools werden nicht automatisch installiert und müssen in den benutzerdefinierten Einstellungen bewusst ausgewählt werden. Falls Sie die Express Tools nachträglich installieren möchten, gehen Sie wie folgt vor.

Listen Sie in der Systemsteuerung die installierten Programme auf. Markieren Sie die aktuelle AutoCAD Version und führen Sie den Befehl „Deinstallieren/Ändern“ aus. Im Installationsfenster wählen Sie „Funktionen hinzufügen oder entfernen“.

Ergänzen Sie die Express Tools indem Sie diese auswählen und aktualisieren.

Starten Sie das AutoCAD und fügen Sie die Anpassungsdatei hinzu, indem Sie in die Befehlszeile den Befehl „menülad“ oder „_menuload“ schreiben. Hier können Sie die Express Tools Anpassungsdatei hinzufügen.
Sie finden die acetmain.cuix (ac = AutoCAD, et = Express Tools, main = Menü) standardmässig im Ordner C:\Users\\AppData\Roaming\Autodesk\AutoCAD 2014\R19.1\deu\Support
Laden Sie die ausgewählte Datei und schliessen Sie das Fenster. Die Multifunktionsleiste wird nun mit dem neuen Register „Express Tools“ ergänzt. Allerdings können Sie die Befehle noch nicht verwenden.
Ergänzen Sie in den AutoCAD Optionen den Suchpfad für Support-Datei mit dem Ordner "Express". Mit "Hinzufügen" erstellen Sie einen neuen Eintrag. Mit "Durchsuchen..." finden Sie den gewünschten Ordner unter C:\Program Files\Autodesk\AutoCAD 2014
Nach einem Neustart von AutoCAD können Sie die beliebten Express Tools anwenden.

 

Dienstprogramm Lizenzübertragung startet nicht

Beim Starten von AutoCAD erscheint diese Fehlermeldung: "Sicherheitsvorrichtung (Softlock-Lizenz-Manager) spricht nicht an oder ist falsch installiert."

Prüfen Sie bitte zuerst, ob ein Antivirus-Programm einen Vorgang blockiert. Stoppen Sie den Aktivschutz und versuchen es erneut, bevor Sie die beschriebene Lösung anwenden. Installieren Sie ausserdem jeweils das aktuellste Servicepack Ihrer Anwendung.

Lösung:

  • Beenden Sie alle Autodesk-Produkte
  • Löschen Sie folgenden Ordner mitsamt Inhalt: "C:\ProgramData\FLEXnet"
  • Das Dienstprogramm zur Lizenzübertragung sollte sich jetzt starten lassen

Falls es immer noch nicht funktioniert:

Stellen Sie sicher, dass der Benutzer Schreibrechte für den Ordner "C:\ProgramData\FLEXnet" besitzt.

Bei Windows XP finden Sie den genannten Ordner hier:

C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\FLEXnet

Bildlaufleisten einstellen

Gerne möchte ich den Pan nicht über die mittlere Maustaste oder den Werkzeugkastenbefehl ausführen. Ich möchte wie bei anderen Windowsprogramme die Bildfläche über eine Bildlaufleiste verschieben.

Antwort:
Sie können die Bildlaufleisten in den AutoCAD Optionen einstellen. Im Register "Anzeigen" können Sie im Zeichnungsfenster aktivieren.

Bemassung, Führung

Gerne möchte ich bei der Bemassung- Führung (Schnellführung- qleader), die Eingabe des Textes über den Texteditor durchführen. Dies kenne ich von einer anderen Arbeitsstation. Nun muss ich den MTEXT über die Befehlszeile eingeben und den Textstil anschliessend über den Texteditor anpassen.

Lösung:
Stellen Sie den Wert der System Variable CMDDIA auf 1.

Befehl "Speichern unter " funktioniert nicht

Problem:
Wenn der Befehl "Speichern unter" ausgeführt wird, erscheint das Eingabefenster nicht.

Lösung:
Im AutoCAD wird dieses Fenster über eine Variabel gesteuert.
Diese Variabel lautet: filedia
0 = ausgeschaltet
1 = eingeschaltet (sollte)

Autodesk 360

Frage: Ich erhalte immer die Meldung, dass ein Autodesk 360 Update zur Verfügung steht. Was kann ich machen, dass dieses Meldung nicht täglich erscheint.

Antwort:
Autodesk360 ist die "Cloud" von Autodesk und steht den Subcriptionskunden kostenlos zur Verfügung. Aktualisieren Sie die Version auf der Autodesk Website oder unter folgendem Link. Update Autodesk360

Achtung:
Nachträgliche Deinstallation über die Systemsteuerung "Programme entfernen" wird nicht empfohlen. Dies kann zu Fehler, besonders mit den AutoCAD Eigenschaften, führen. Wünschen Sie diesen Dienst nicht zu nutzen, so gehen Sie bei der Installation von AutoCAD wie folgt vor.

  • Bevor Sie AutoCAD installieren kopieren Sie den DVD oder Datenträgerinhalt auf ein beliebiges Laufwerk.
  • Anschliessend suchen Sie die "Setup.ini" und öffnen diese mit dem Texteditor.
  • Suchen Sie den Eintrag: POSTREQUISITE=ACAD_PSPACK;ADSYNC;ACADSKETCHUPIMPORT und löschen Sie in dieser Zeile den Eintrag ADSYNC;
  • Speichern Sie die Datei und führen Sie anschliessend die Setup.exe aus.
  • Alles was mit Autodesk360 zu tun hat, wird nicht mitinstalliert.
     

AutoCAD öffnet nicht

Wenn nach dem Doppelklick auf das CAD-Symbol nur kurz die Sanduhr erscheint und nichts weiter passiert, kann es sein dass die "Datenausführungsverhinderung" aktiviert ist.

Ausschalten oder Bearbeiten der Ausführungsverhinderung:

  • Rechtsklick auf "Arbeitsplatz", dann auf "Eigenschaften"
  • Auf die Registerkarte "Erweitert"
  • Unter "Systemleistung" auf "Einstellungen" klicken
  • Dann auf die Registerkarte "Datenausführungsverhinderung"
  • Entweder die obere Option aktivieren oder die "acad.exe" hinzufügen

Bei AutoCAD LT heisst die Programmdatei "acadlt.exe"

AutoCAD reagiert nicht

Frage:
Das Einfügen von Bibliothek Objkete wird fehlgeschlagen oder beim Verwenden von ANTLOG MBA Toolpaletten erscheint die Fehlermeldung AutoCAD reagiert nicht.

Antwort:Das AutoCAD ist möglicherweise mehrmals gestartet. Kontrollieren Sie im Taskmanager unter Prozesse den Prozess acad.exe. Sollte die erwähnte Datei mehrmals vorkommen, beenden Sie alle acad.exe Prozesse und starten Sie die das Programm erneut. Die Fehler sind nun behoben.

AutoCAD Ausbildungsversion

 

Frage:
Software Lizenzen für Ausbildungszwecke: Wir haben einen Mitarbeiter, welcher die Ausbildung als Metallbauplaner macht. Da das Anwenden eines CAD's zur Ausbildung gehört, möchten wir eine AutoCAD-Lizenz auf dem Notebook unseres Mitarbeiters haben. Dürfen wir unser AutoCAD für die Ausbildung ein zweites Mal installieren und wie geht das mit der Metallbau Applikation ANTLOG-MBA?"

Antwort:
Es gibt mehrere Möglichkeiten! Eine AutoCAD-Lizenz kann und darf auch nur einmal verwendet werden. Eine Möglichkeit ist die Lizenz vom Hauptrechner auf einen zweiten Rechner zu exportieren. AutoCAD läuft dann dort wo sich die Lizenzdatei befindet. Siehe Start-> Programme-> AutoCAD XXX-> AutoCAD Lizenzierungsdienstprogramm.

Weiter könnte folgende Lösung interessant sein! Für Schulen und Schüler sind die besonderen Schulkonditionen eine Gelegenheit zum Einstieg in die Software-Lösungen AutoCAD und die Metallbau Applikation ANTLOG-MBA.

Die vollwertige Schüler-, bzw. Studentenversion von AutoCAD kostet weniger als CHF 200.- und ist auf 2 Jahre befristet. Dazu kommt die Branchenlösung ANTLOG-MBA als Studentenversion für CHF 100.- Bitte beachten Sie, dass Sie für Schulprodukte Schulnachweise vorlegen müssen. Die Bezugsberechtigung muss jeweils überprüft werden. Sollten nachweislich Schulprodukte zu kommerziellen Zwecken genutzt werden.


Support

Supporttelefon: +41 41 372 01 13
aus der ganzen Schweiz zum Ortstarif

Supporttelefax: +41 41 372 01 12

Notfalltelefon: +41 41 372 01 13

Kontakt

ANTLOG AG
Buggenacher 27b
CH-6043 Adligenswil

Tel : +41 (0)41 372 01 13
Fax : +41 (0)41 372 01 12